Palliativmedizin: Der Zeit Leben schenken

Von der Begründerin der modernen Hospizbewegung und Palliativmedizin Cicely Mary Strode Saunders stammt der Ausspruch: "Es geht nicht darum, dem Leben mehr Tage zu geben, sondern den Tagen mehr Leben." Dieser Satz beschreibt sehr anschaulich das wesentliche Ziel der Palliativmedizin, wie wir sie heute verstehen.

Längst werden nicht nur Patienten mit sehr weit fortgeschrittenen, bösartigen Erkrankungen palliativmedizinisch betreut. Wir begleiten auch betagte und hochbetagte Patienten mit schweren, fortschreitenden Grunderkrankungen des Nervensystems oder der inneren Organe (z.B. Multiple Sklerose, Demenz, Lungenemphysem, Herzschwäche) frühzeitig palliativmedizinisch. So können wir vor allem die Lebensqualität unserer Patienten deutlich verbessern. Auch die Lebenserwartung der palliativmedizinisch betreuten Patienten ist höher, obwohl dies gar kein erklärtes Ziel der Palliativmedizin ist. Es geht vielmehr darum, den Patienten zu mehr Wohlbefinden und möglichst wenig Schmerzen und Ängsten zu verhelfen.

Palliativ denken bedeutet für uns, das Leben grundsätzlich zu bejahen und dennoch das Sterben als einen natürlichen Prozess anzunehmen und zu begleiten.

Wir verstehen unter Palliativmedizin

  • Aktive Lebenshilfe
  • Verbesserung und Erhalt der Lebensqualität
  • Linderung von Symptomen wie Schmerzen, Übelkeit, Atemnot, Angst oder Unruhe
  • Wertschätzung der individuellen Bedürfnisse des Patienten
  • Begleitung der Patienten und Angehörigen
  • Akzeptanz des Sterbens und des Todes als Teil des Lebens
  • Kompetenz in den wichtigen Fragen der Kommunikation und Ethik

Palliativteam - rund um die Uhr im Dienst

Unsere Patienten im St. Josef-Krankenhaus Kupferdreh und im St. Elisabeth-Krankenhaus Niederwenigern können auf allen Stationen palliativmedizinisch betreut werden. In allen Fachabteilungen sind speziell ausgebildete Ärzte oder Pflegekräfte tätig. Eine palliativmedizinische Versorgung ist zu jeder Tages- und Nachtzeit und auch an den Wochenenden gegeben. Seelsorgliche und psychologische Angebote sind zudem wichtige Bestandteile der palliativmedizinischen Betreuung.

Zeit für Leben und Abschied

Wir begleiten unsere Patienten und ihre Angehörigen während der Krankheitsphase, aber auch in der Phase des Abschieds und der Trauer.

  • Unterbringung naher Angehöriger im Patientenzimmer
  • Gesprächsangebote unserer Psychologen
  • Seelsorgliche Begleitung
  • Zeit und Raum, um in Ruhe Abschied nehmen zu können
  • Gesprächsgruppe für Trauernde: 1. Dienstag im Monat um 15 Uhr am St. Elisabeth-Krankenhaus Niederwenigern. Anmeldung nicht erforderlich.

Sozialdienst

Unser Sozialdienst unterstützt Sie gern bei der Entscheidung über die weitere Versorgung - ob im häuslichen Umfeld, im Hospiz oder im Heim.

  • St. Josef-Krankenhaus Kupferdreh, Fon 0201 455-1030
  • St. Elisabeth-Krankenhaus Niederwenigern Fon 02324 46-2180

Aufenthalt

Es ist uns ein großes Anliegen, dass unsere palliativen Patienten sich wohlfühlen und entspannen können. Wir möchten die Atmosphäre im Patientenzimmer so angenehm wie möglich für Sie gestalten. Es können auch gern persönliche Gegenstände von zuhause mitgebracht werden. Sprechen Sie uns jederzeit an!

Kontakt zu unseren Palliativmedizinerinnen