Wohnpark Heidbergweg

Schon der äußere Eindruck lässt Besonderes erwarten. Alle Wohnungen des viergeschossigen Gebäudes verfügen über Balkone, die Fassade in Toscanagelb wirkt leicht und sonnig, selbst an trüben Tagen. Trübe Tage soll es für die künftigen Bewohner der 27 Wohnungen aber möglichst nicht geben. Denn mit dem Betreuten Wohnen, das der neue Wohnpark anbietet, wird seniorengerechte Hilfestellung gegeben, sofern erwünscht oder notwendig. „So selbstständig wie möglich leben, so viel Hilfestellung wie nötig geben“, ist das Motto des Hauses.

Der großen Nachfrage Rechnung tragen

Betreutes Wohnen ist nicht neu in Kupferdreh. Bereits seit dreizehn Jahren bietet der gemeinnützige St. Josef-Kuratorium Verein diese altersgerechte Wohnform an der Kupferdreher Straße an. Der Verein, der sich im Bereich der Kranken- und Seniorenhilfe ehrenamtlich engagiert, hatte bereits früh erkannt, dass Hilfe im Alter nicht allein durch Familienangehörige gewährleistet werden kann. Der im Jahr 2009 zertifizierte Wohnpark an der Kupferdreher Straße mit seinen 101 Wohnungen erfreut sich seitdem großer Beliebtheit, die Warteliste ist entsprechend lang. Mit dem neuen Wohnpark im Heidbergweg trägt der St. Josef-Kuratorium e.V. der großen Nachfrage Rechnung. „Es sind weitere 27 freundliche, geräumige und seniorengerechte Wohnungen für Ein- und Zweipersonenhaushalte entstanden“, berichtet Dr. Jörg Becker, Vorstandsmitglied des St. Josef-Kuratoriums. „Durch unsere langjährigen Erfahrungen sind viele Gestaltungsideen in den Neubau eingeflossen. Alle Wohnungen sind barrierefrei und mit dem Aufzug erreichbar.“

Altersgerechte Infrastruktur

Die Wohnungen sind circa 65 Quadratmeter groß und umfassen einen geräumigen Wohnraum mit Küchenbereich, ein Schlafzimmer, ein modernes barrierefreies Duschbad und eine Diele. Zu jeder Wohnung gehört ein abgeschlossener Kellerraum. In den Gemeinschaftsräumen geht es gesellig zu, hier ist Platz zum Beisammensein mit Familie und Freunden oder zum Basteln. Das bewährte Betreuungsteam unterstützt bei Bedarf bei alltäglichen Verrichtungen oder vermittelt entsprechendes Fachpersonal. „Niemand soll sich einsam oder hilflos fühlen“, formuliert Rosemarie Weber, Leiterin des Betreuungsteams, ihren hohen Anspruch. „Aber selbstverständlich respektieren wir die Privatsphäre. Wer noch keine Hilfe benötigt, wohnt bei uns wie in einer Mietwohnung, nur eben mit seniorengerechter Ausstattung.“ Kein Wunder also, dass schon fast alle Wohnungen des neuen Wohnparks Heidbergweg mehrere Monate vor Bezug vergeben sind. „Die Zwei-Personen-Wohnungen sind fast alle vermietet. Zu zweit entscheidet man sich offenbar schneller, die eigenen vier Wände aufzugeben und ins Betreute Wohnen zu ziehen. Einige Ein-Personen-Wohnungen sind noch frei. Aber egal ob allein oder zu zweit: Wer Interesse hat, sollte sich kurzfristig melden“, rät Rosemarie Weber. Ab Februar können die Wohnungen im Wohnpark Heidbergweg 31 in Kupferdreh bezogen werden. Neben den erwähnten Grundleistungen bietet der Wohnpark pflegerische und medizinische Versorgung, Fußpflege und Frisör, Wäsche- und Reinigungsservice, kostenfreie Anmietung der Cafeteria für private Feste und kostenreduzierte Parkmöglichkeiten im Parkhaus oder auf dem Parkplatz.

Kontakt und Information